SCHNELLE DATENLEITUNGEN FÜR DAS GANZE LAND

Mit der eigens gegründeten Breitband Oberösterreich will das Land OÖ den flächendeckenden Breitbandausbau in Oberösterreich beschleunigen.

Die BBOÖ befindet sich zu 100 Prozent in Landeseigentum. Ihr Ziel ist es, den raschen Ausbau einer Glasfaser-Infrastruktur in OÖ voranzutreiben, die Zugang zu hohen Übertragungsbandbreiten bei gleichen und fairen Konditionen im ganzen Land ermöglicht. „Die BBOÖ plant nur in jenen Gebieten, in denen kein Ausbau durch andere Betreiber erfolgt. Wenn in einer Region Bedarf besteht und sowohl die Betriebe als auch die Bevölkerung entsprechend dahinterstehen, wird die BBOÖ aktiv“, erklärt Geschäftsführer DI Martin Wachutka. Gerade im internationalen Wettbewerb der Regionen ist die flächendeckende Versorgung mit schnellem Breitbandinternet für den Wirtschaftsstandort OÖ unverzichtbar.

Die BBOÖ agiert unabhängig von den Einzelinteressen der Provider, im Interesse der Allgemeinheit und im Sinne eines flächendeckenden Versorgungsauftrages. Ziel der BBOÖ ist es, ein Open Access Modell umzusetzen, durch das die Glasfaserinfrastruktur einem Netzanbieter und verschiedensten Serviceanbietern zugänglich gemacht werden kann. Für den Endkunden bedeutet dies ein umfassendes Angebot an Internetprodukten, vergleichbar mit den heutigen Energieanbietern bei Stromnetzen.

Open Access Modell

Konkret errichtet die BBOÖ eine passive Glasfaser-Infrastruktur (sogenanntes „Dark Fiber“) und vermietet es an Netzanbieter („Netzprovider“) die auch die aktiven Technikkomponenten (Router, Switches, Management Server etc.) betreiben. Die BBOÖ tritt weder als Netzanbieter noch als Serviceanbieter („Serviceprovider“) auf. Serviceanbieter können lokal und landesweit agierende Unternehmen sein, die sich eines Netzanbieters bedienen und dem Kunden Internetbasierte Dienste anbieten.

BBOÖ – Ziele, Angebote und Vorteile:

  • Flächendeckendes Glasfasernetz vor allem in ländlichen bis jetzt unterversorgten Gebieten
  • Breites Angebot an Internetprodukten (Internet, Telefonie, TV, Streaming, …) durch ein Open Access Modell
  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen im ländlichen Raum – erleichtert Unternehmens-Neuansiedlungen und -Gründungen
  • Digitalisierung der Land- und Forstwirtschaft ermöglichen
  • Basis für Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen – verringert die Notwendigkeit zum Pendeln
  • Bildungs- und Forschungseinrichtungen zählen ebenso zu den Profiteuren
  • Wertsteigerung bestehender Infrastruktur
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der EU-Regionen
  • Behördengänge (e-government), Smart Home Anwendungen, 4K Streaming, Online Gaming, Cloudbasierte Speicher wie Dropbox, iCloud etc.

Wie wird die BBOÖ in einer Gemeinde aktiv?

Die Erstberatung von Initiatoren zum Glasfaserausbau wie Gemeinde, Leader Region, Interessensgemeinschaft etc. erfolgt durch das Breitbandbüro OÖ. Gleichzeitig werden allfällige Ausbaupläne der lokalen Internetserviceprovider erhoben. Bestehen keine Ausbaupläne und gibt es eine positive Interessenslage, dann kann die BBOÖ tätig werden.
BBOÖ Breitband Oberösterreich GmbH
Rainerstraße 6-8
4020 Linz
Tel.: +43 732 257257 8000

Breitbandbüro Oberösterreich
Email: zukunft@breitband-ooe.at
Tel.: 07612/9003-3210